Fan Fiction: Niccolo & Juditta vs David & Judith

799
  0%
  0

Tags

Starting when Paganini/David returned from London, meeting the beautiful Singer Juditta / (Me)..CrissCross between Dimensions...

Ciao Tutti!

 

Niccolo & Juditta (bleibe vorläufig hier, habe auch Mittwoch um 10 Uhr ein Literaturdate):

Niccolo irrte frierend und hungrig durch die Straßen Mailands. Doch eine innere Stimme sagte ihm,

nicht nach Hause zu gehen.

 

Dieses große, leere Haus war sowieso nie seines geworden.

 

Es stand einzig und allein für die Hoffnungslosigkeit, die ihn befallen hatte, nachdem SIE, Charlotte nicht mehr geschrieben hatte.

 

Leichter Schweiß stand ihm auf der Stirn.

 

Plötzlich vernahm er etwas. Es waren weniger seine Ohren, als seine Seele, sein Herz, seine just erwachende Männlichkeit, die etwas spürten.

 

"O sole mio" drang es von irgendwo her durch die nebelverrauchten Straßen zu ihm. Eine Stimme so lieblich, als würde die Liebe selbst singen, zog ihn magisch in seine Richtung.

 

Wer das sein mochte ? Er musste an Basiles Geschichten der schlafenden Schönen im Walde denken. Sang dort eine gute Fee, bildete er sich alles ein ?

 

Nein! Die Stimme wurde lauter! Sie wechselte Sprache und Melodie und sang nun "Papageno und Papagena", die schönste Szene aus seiner absoluten Lieblingsoper, Der Zauberflöte. Die Oper, die er sich von Gott kurz vor seinem Tode auserbeten hatte, noch zu schreiben.

 

Kurz betete David, ääh, Niccolo und wurde magisch vorangetrieben.

 

Er dachte sein Herz blieb stehen, als er um eine Ecke bog, und eine niedlicher kleiner Rotschopf vor ihm stand, mit langen, rotgelockten Haaren, in einem roten Samtkleid mit grünen Lederstiefeln, die auf aufreizende Weise abgetragen waren.

 

Niccolo, ääh, David, sprach Juditta, mir ist kalt. Möchtest Du mit hinein kommen?

 

Doch dazu kam es erst einmal nicht. Ihre roten Lippen luden ihn zum Küssen ein. Er nahm sie fest in seine Arme...doch sie machte sich los.

 

Weißt, du David, als ich nur eines von deinen dämlichen Groupies war, hättest Du mich immer sofort haben können! Doch jetzt werde ich bald selbst ein Star sein! Ti amo Niccolo, aber lasse uns bitte hinaufgehen.

 

Mit einem verführerischen Lächeln drängte sie sich an ihm vorbei durch die offene Tür. 39 Stufen führten zu einer geräumigen Dachwohnung.

 

"Judith, es tut mir leid, mi amore, dass ich dich solange habe warten lassen. Doch du musstest zuerst lernen, an dich zu denken. Ich habe die ganze Zeit mit Dir mitgelitten, doch ich musste Urbani entkommen und gesund werden.

 

Juditta kam mit einem appetitlich befüllten blauen Tablett mit einer gelben Ente aus der Küche und ging ihm voran, in ein Boudoir wie aus 1001 Nacht. Überall standen Kerzen und an der Wand hing ein Ölgemälde von "Papagena und Papageno", unterschrieben von Constanze!

 

Doch das war jetzt alles nicht wichtig. Sie kam ihm nahe...Hmm, schmeckte sie gut, nach Maronen und heißer Schokolade mit Zimt und Vanille. Schmerzhaft zwängte seine wachsende Erektion sich fast automatisch aus seiner leichten Leinenhose schälte.

Der Rest ist pures Vergnügen.

(Bald mehr im Hardcover: Paganini und die Liebe).

ACHTUNG: DER FOLGENDE TEXT ENTHÄLT SEHR SPEZIFISCHE SEXUALBEGRIFFE; BONDAGE; ETC. (aber auch Engel, Wunder, Heilige, Götter und Großartige Popularia verschiedenster Gattung.

Lesen Sie im nächsten Blogeintrag: Das Happy End zwischen @quimifive und @Briar RoseDisne3

 

 

 

Global Scriggler.DomainModel.Publication.Visibility
There's more where that came from!